Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

4. WASGAUER GESPRÄCHE

 

 

 

Fußball
eine Erfolgsgeschichte auf dem Prüfstand

25. - 27. November 2005

 

Fußball ist Thema

Fußball ist mehr als nur Bundesligasportschau.
Fußball wird an der Börse notiert.
Fußball ist ein Lebensgefühl.
Fußball ist ein soziales Phänomen.
Fußball beschäftigt die Polizei.
Fußball hat die treuesten Fans der Welt.
Fußball gibt es in jedem Dorf.
Fußball gibt es in jedem Land.

Fußball ist das Thema der vierten Wasgauer Gespräche.

Wir wollen mit Euch ein Novemberwochenende lang
über Fußball reden,
nicht nur über Fußball reden,
diskutieren, was Fußball der Gesellschaft bringt,
analysieren, was Fußball mit nachhaltiger Entwicklung zu tun hat,
Fußball spielen.

Dazu laden wir alle Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren ein, die sich für das Phänomen Fußball interessieren und eine Meinung haben. Rund ums Biosphärenhaus in Fischbach bei Dahn stehen attraktive Räumlichkeiten für das abwechslungsreiche Programm, die praxisorientierten Workshops aber auch Freiräume für das Kennenlernen zur Verfügung. Am Samstagabend spielt die Band Total Clearance live im Bürgersaal des Biosphärenhauses.

 

Programm

Freitag, 25.11.2005
bis 16.00 Uhr Anreise der TeilnehmerInnen (Biosphärenhaus in Fischbach)
17.30 Uhr „Fußball ist unser Leben“ – Leerformel oder gesellschaftliche Herausforderung?
                    Prof. Dr. Gunther A. Pilz, Institut für Sportwissenschaft, Universität Hannover
18.30 Uhr Trainingssteuerung im Fußball – was kann Fußball von der Sportwissenschaft lernen?
                   Dr. Daniel Memmert, Institut für Sportwissenschaft, Universität Heidelberg
19.30 Uhr Abendessen
anschl. Teamspiele : Andreas Stern, Canis Lupus OMT, Busenberg

Samstag, 26.11.2005
7.30 Uhr Frühsport mit Timo Gerach
bis 9.00 Uhr Frühstück
9.30 – 12.30 Uhr Workshops
13.00 Uhr Mittagessen
14.30 – 17.30 Uhr Workshops
18.30 Uhr Abendessen

21.00 Uhr TOTAL CLEARANCE Liveband

Sonntag, 27.11.2005
7.30 Uhr Frühsport
bis 9.00 Uhr Frühstück
9.30 Uhr Ergebnisparcours
Postershow zu den Workshopergebnissen
11.00 Uhr Abschlussdiskussion
13.00 Uhr Mittagessen
14.30 Uhr für Interessierte: Exkursion zu nahe gelegenen Kletterfelsen und Sandsteinburgen

Workshop 1
Deutschland - gesundheitliches „Entwicklungsland“

Fehlende motorische und koordinative Beanspruchung, erschreckende Herz-Kreislaufwerte, die Zunahme von Stoffwechselerkrankungen und die verbreitete falsche Ernährung gehören längst zum Alltag von Kindern und Jugendlichen. Angesichts des fehlenden sozialen Bewegungsumfelds verwundert es kaum, dass die Kinder heute mit Bewegungsdefiziten eingeschult werden.
Zunächst werden die Knackpunkte des Problems anhand eines Vergleichs zwischen den Lebenswirklichkeiten in einem Entwicklungland und unseren eigenen herausgearbeitet. Dabei werden wir von einer Trophologin unterstützt. Als Ergebnis des anschließenden Brainstormings soll am Ende ein Forderungskatalog für den Schulsport entstehen, in den eure Interessen und Wünsche einfließen.
mit: Antonia Wiedekind, Trophologin, Landau
Moderation: Timo Gerach, Bianca Loge, Lisa Styra, Otto-Hahn-Gymnasium, Landau (OHG)

Workshop 2
Gewalt ist (k)eine Lösung! - hat der Fußball ein Hooliganproblem?

Im Vorfeld der WM 2006 rückt auch das brisante Thema „Hooligans“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. In diesem Workshop werden wir unterstützt durch Experten zunächst über die Ursachen und Hintergründe von gewaltbereiten Fußballfans diskutieren. Gemeinsam sollen anschließend Möglichkeiten der Prävention dargestellt und auf ihre Wirkung untersucht werden. Entsprechendes Videomaterial wird dabei die Problematik verdeutlichen.
mit: Prof. Dr. Gunther A. Pilz, Institut für Sportwissenschaft, Universität Hannover; Alex Reitz, Leiter des Sachgebiets Fußball, Polizeipräsidium Westpfalz
Moderation: Patrick Gruschka, Marcel Schega, Achim Schulz, OHG

Workshop 3
Risikosport Fußball?

Nicht nur im Profifußball sondern auch im Freizeitsport, gehören Verletzungen zum Alltag. Auf der anderen Seite soll Fußball im Dienst der Gesundheitsförderung stehen. Forderungen nach erhöhten Krankenkassenbeiträgen für Risikosportler heizen diese Diskussion zusätzlich an. Diese Problematik bildet den Ausgangspunkt unserer Überlegungen: Was kann man tun, um Sportverletzungen zu vermeiden? Welche Präventionsstrategien sind besonders erfolgsversprechend? Welche Sofortmaßnahmen sind nach Sportverletzungen besonders wirkungsvoll? Ein Physiotherapeut schult die TeilnehmerInnen mit praktischen Übungen im richtigen Umgang mit Sportverletzungen.
Mitzubringen: Handtuch und Isomatte
mit: Tobias Ehrhardt, Sportbund Pfalz, Landau; Mitarbeiter der AOK;
Moderation: Harold Hellerich, Swen Schulz, OHG

Workshop 4
Frauenfußball – Leistungssport oder Zickenclique?

Gibt es Unterschiede im Training einer Männer- bzw. Frauenfußballmannschaft?
Helmut Behr, Trainer von TuS Niederkirchen, erläutert in diesem Workshop seine Erfahrungen in Trainingspraxis und psychologischer Betreuung.
Frauenspezifische Trainingsmethoden werden anhand praktischer Übungsbeispiele mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern demonstriert. Eure eigenen Erfahrungen interessieren uns besonders.
Mitzubringen: Sportkleidung für die Halle
mit: Helmut Behr, Trainer der Frauenmannschaft des TUS Niederkirchen, Bellheim;
Moderation: Miriam Rienkens, Katrin Sinn, OHG

Workshop 5
Heidelberger Ballschule – Ballspiele einmal neu!

Die Heidelberger Ballschule ist eine neue Methode, sportartübergreifend Grundelemente der großen Sportspiele zu vermitteln. Ballgefühl, Zusammenspiel, Laufwege etc. werden in bestimmten Spielformen mit unterschiedlichen Bällen geschult. Damit soll eine tragfähige Grundlage für eine spätere Spezialisierung geschaffen werden.
Nach einer theoretischen Einführung in das Konzept ermöglichen es praktische Übungen, die Methode kennen zu lernen.
Mitzubringen: Sportkleidung für die Halle
mit: Dr. Daniel Memmert, Institut für Sportwissenschaft, Universität Heidelberg
Moderation: Karin Renne, OHG

Workshop 6:
Wirtschaftsfaktor Fußball

Heute ist es unvorstellbar, einen Fußballclub ohne Management und Geschäftskonzept erfolgreich zu leiten. Dieses komplexe System wird uns der Marketingchef des VFL Wolfsburg näher erläutern.
Fußball in der dritten Welt bildet dazu in vielen Bereichen einen starken Gegensatz. Dieses Spannungsfeld soll in unserem Workshop ausgeleuchtet werden. Neben der Theorie soll auch die Praxis nicht zu kurz kommen. mit: Erwin Finkbeiner, Marketingchef des VFL Wolfsburg; Harald Petry, Landessportbund Rheinland-Pfalz Moderation: Karl Bühring, Oliver Finkenauer, OHG

Workshop 7
Sport im Wald? – Jawoll des knallt!

Natursportarten sind nicht nur eine ideale Trainingsergänzung, auch im Fußball. Gleichzeitig bieten sie ein vielfältiges Konfliktpotential. Zusammenstöße mit anderen Interessensgruppen sind meist vorprogrammiert.
Am Beispiel der Natursportart Nordic Walking wollen wir die Entstehung und den Ablauf solcher Konflike näher untersuchen. Nicht nur nebenbei werden wir uns auch ganz praktisch und im Gelände mit dieser höchst modernen Sportart auseinandersetzen.
Mitzubringen: Wetterfeste Sportkleidung (Outdoor)
mit: Siegfried Weiter, Produktleiter Umweltbildung, Forstamt Haardt, Landau; Frank Zaucker, Universität Koblenz/Landau; Frank Schmidt, Produktleiter Entwicklung, Forstamt Hinterweidenthal;
Moderation: Lars Lehmann, Jakob Scherr, Philipp Stark, OHG

Organisatorisches:

Die diesjährigen Wasgauer Gespräche werden inhaltlich und organisatorisch vom Leistungskurs Sport der Jahrgangsstufe 13 des Landauer Otto-Hahn-Gymnasiums betreut. Sie richten sich ausschließlich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren.

 Tagungsort : Biosphärenhaus, Am Königsbruch 1, D-66996 Fischbach bei Dahn

 

Anmeldung

Bitte schicken Sie uns ein Fax (+49-(0)6341/9176153) oder eine eMail (pklein@ohg-landau.de). Eine Anmeldebestätigung erfolgt nicht. Sollten Sie nichts von uns hören, haben wir Ihre Anmeldung registriert. Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf 130 Personen begrenzt. Gegebenenfalls werden Absagen verschickt. Bitte melden Sie sich möglichst bis zum 18.11. an.

Tagungsgebühr

Die Tagungsgebühr beträgt 30 €. Bitte bezahlen Sie diese bei der Anmeldung im Tagungsbüro im Biosphärenhaus. Sie erhalten dort auch den Tagungsreader. In der Tagungsgebühr sind zwei Übernachtungen in der Jugendherberge Dahn sowie alle Mahlzeiten enthalten.

 

Unterkunft

Für unsere Gäste stehen in der Jugendherberge Dahn Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Kosten sind durch die Tagungsgebühr abgedeckt. Ein kostenloser Bustransfer wird von uns organisiert. Anmeldung ist erforderlich.

In Fischbach und Umgebung stehen Ihnen auf beiden Seiten der deutsch-französischen Grenze aber auch eine Reihe von Hotels und Gästezimmern zur Verfügung. Diese können in eigener Regie über folgende Informationsbüros gebucht werden:

Tourist-Information Dahner Felsenland
Tel.: +49-(0)6391-5811, Fax: +49-(0)6391-1362, info@dahner-felsenland.de

Office de Tourisme de Lembach
Tel.: +33-38 89 44 316, Fax: +33-38 89 42 004, info@ot-lembach.com

Anreise

Wir bieten einen kostenlosen Bustransfer vom und zum Bahnhof Hinterweidenthal an. Information und Buchung per Fax: +49-(0)6341/9176153 oder per eMail pklein@ohg-landau.de

Kleidung

für einige Workshops (siehe dort) ist Sportbekleidung für die Halle oder Outdoor erforderlich.

Kontakt:

Peter Klein, Otto-Hahn-Gymnasium Landau, Tel. 06341/917610, pklein@ohg-landau.de
Peter Heil, Landeszentrale für Umweltaufklärung, Tel. +49-(0)6131-16-4466, heil@umdenken.de
Uli Diehl, Biosphärenhaus Fischbach, Tel. 06393/92100, info@biosphaerenhaus.de

 

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz