Direkt zum Hauptmenü. Direkt zum Untermenü. Direkt zur linken Navigation. Direkt zum Text.

Umdenken - Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Spenden bei einem besonderen Anlass

Bei allen Fundraisingmethoden spielen die persönliche Bindung und das Vertrauen eine erhebliche Rolle. Aus dieser Quelle schöpft auch die nun vorgestellte Methode des Spendens zu einem besonderen Anlass.

Ein Anlass, an dem es ohnehin üblich ist, etwas zu geben, wie ein Geburtstag, eine Jubiläumsfeier, aber auch eine Beerdigung eignen sich hervorragend, die Geber zum Spenden aufzurufen.

Das setzt natürlich voraus, dass der zu diesem Anlass Beschenkte auf die Geschenke verzichtet. Er ist der Spender. Er ist es, der den engen Kontakt und das Vertrauen zur Organisation besitzt. Seine Gäste vertrauen in erster Linie ihm und nicht der Organisation, die sie vielleicht gar nicht oder nur vom Hörensagen kennen.

Derjenige, der einlädt, hat somit die Rolle eines Multiplikators. Die Gäste geben ihm zuliebe, weil er es sich so wünscht. So erreicht die Organisation Menschen, die von sich aus wahrscheinlich nichts gespendet hätten. Wer nun gute Bindungsinstrumente parat hat, kann aus diesen Einmalspendern auch wieder Förderer und Unterstützer gewinnen.

Die Gastgeber können Personen aus dem direkten Umfeld der Einrichtung sein. Beispielsweise hat sich eine Mutter, die sich im Förderverein der Grundschule engagierte, auf diese Art einen Zaun im Wert von immerhin 3000 Euro schenken lassen, oder eine Lehrerin hat anlässlich der naturnahen Umgestaltung des Außengeländes den Betrag für ein Baumhaus gesammelt.

Man kann aber auch wichtige öffentliche Persönlichkeiten dazu gewinnen, ihre Feiern derart zu gestalten. Bei diesen wie auch bei Firmen, die die Feier des Firmenjubiläums zugunsten einer gemeinnützigen Organisation ausrichten, sollte man anbieten, auf der Feier kurz aber interessant das Projekt und seinen Bedarf vorzustellen.

Auch Beerdigungsinstitute sind als Multiplikatoren einzusetzen. Sie beraten Angehörige über Art und Ablauf der Beerdigung. Wünschen die Angehörigen keine Blumen- oder Kranzspenden, sondern möchten das Geld dafür einem guten Zweck zukommen lassen, empfehlen die Beerdigungsinstitute gerne vertrauenswürdige gute Einrichtungen und Projekte in der Region. Zu diesem Anlass eingeworbene Spenden nennt man Kondolenzspenden.

Wie man beim Einwerben von Anlassspenden vorgeht und wie man sie verwaltet erfahren Sie unter

Vorgehensweise

Verwaltung

© 2006-2016 Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz